GORILLA expandiert mit Schweizer Erfolgskonzept nach Deutschland

Bewegung, Ernährungs- und Nachhaltigkeitskompetenz für deutsche Kids!

Export zum grossen Nachbarn: GORILLA Deutschland wird heute hochoffiziell lanciert.

Das Programm wurde vor gut 5 Jahren von der Zürcher Schtifti Foundation ins Leben gerufen und ist seither fester Bestandteil der Gesundheitsförderung bei Jugendlichen in der Schweiz. Der erste Tages-Workshop der GORILLA Deutschlandtour findet am Sonderpädagogischen Förderungscenter München statt. Neben Workshops betreibt GORILLA Deutschland eine eigene Website, App und Video-Anleitungen zu Freestylesport und Kochen. 

Was vor über 10 Jahren einer Vision zwei junger Skater mit einem Skatebus entsprang, ist seit heute ein internationales und mehrfach ausgezeichnetes Programm zur Gesundheitsförderung, das in der Schweiz bereits über 160’000 Kinder und Jugendliche jährlich erreicht. Das Konzept von GORILLA ist einfach: Freestylesportler und Ernährungsprofis geben ihr Wissen an die junge Generation weiter. Authentisch, jung und auf Augenhöhe mit den Kids. Dass dieses Erfolgskonzept aus der Schweiz nun auch in Deutschland Fuss fasst, freut den Erfinder von GORILLA, Roger Grolimund ganz speziell: „Mit GORILLA wollen wir die Lebensfreude und das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen stärken mittels Freestylesport zur Bewegungsförderung und Motivation zur ausgewogenen Ernährung. Dass diese Vision jetzt auch über die Schweizer Grenzen hinaus weitergegeben wird, ist enorm befriedigend und bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit.“ Dazu wird mit deutschen Partnern zusammengearbeitet, verantwortlich für die gemeinnützige GmbH GORILLA Deutschland zeichnet Tobias Kupfer a.k.a. Albertross, Skateboardweltmeister aus München. Die Deutschlandtour steht unter der Schirmherrschaft der Schweizerischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland und dem bekannten Komiker und Fernsehmoderatoren Kaya Yanar.

Gesundheitsförderung ist in der Schweiz wie auch in Deutschland dringend nötig. Das zeigen die Zahlen des schweizerischen Bundesamts für Statistik und dem deutschen Pendant, dem Statistischen Bundesamt: In der Schweiz leiden bereits über 30% der über 15-Jährigen an Übergewicht[1] und in Deutschland spricht man gar von über 50% der Erwachsenen, die an Übergewicht leiden[2]. Die Kosten, die diese Entwicklung für die Gesundheitssysteme haben wird, sind enorm. Deshalb setzt GORILLA bei der jungen Generation an. Mit Wissensvermittlung und viel Uga-Uga will man dem negativen Trend entgegensetzen.

 

[1] www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/14/02/02/key/02.html

[2] www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2014/11/PD14_386_239.html

 

Medienmitteilung der Schtifti Foundation vom 22. Juni 2015

Weitere Informationen: www.deingorilla.de, www.gorilladeutschland.de

 

Kommentare sind geschlossen.