Mit der Klasse gratis ins Schulkino

Nachhaltige Entwicklung: Das Thema, welches in den Lehrplan 21 als Leitidee aufgenommen wurde, wird dieses Jahr auch am Filme für die Erde Festival angegangen.
Gewinnen Sie für Ihre Schulklasse einen kostenlosen Kinobesuch für den Film „Inventing Tomorrow“ am 8. FILME für die ERDE Festival vom Freitag, 21. September 2018.
Der Film zeigt sechs jugendliche Forschende, die aktiv zur Bewältigung einiger der komplexesten Umweltprobleme beitragen und dabei innovative Lösungen entwickeln. Eine inspirierende Geschichte über junge Menschen, die unsere Zukunft formen.

Der Film wird in Englisch gezeigt mit deutschen Untertiteln

Programm:
13:45 Uhr Einlass in den Saal
14:00 Uhr Begrüssung und Film
15:00 Uhr Verabschiedung

Datum: Freitag, 21. September 2018

Ort: Theater Neumünster, Seefeldstrasse 91, 8008 Zürich

Teilnahme: mit der Klasse gratis ins Schulkino

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Stand-up! for Schtifti 2018 – Was für ein Fest 💚

Wir haben gelacht, gestaunt und angestossen auf die letzten 15 Jahre und auf das, was noch vor uns liegt.

Endlich war es wieder soweit: Am Donnerstag, 5. Juli trafen sich Instruktorinnen und Instruktoren, Partner, Freunde und Familie der Schtifti Foundation im restlos ausverkauften Bernhard Theater in Zürich und freuten sich auf einen unterhaltsamen Abend. Stand-up! for Schtifti stand an. Aber nicht einfach irgendein Stand-up, die Schtifti feierte ihren 15. Geburtstag!
So kamen zu Beginn auch die Menschen zu Wort, welche die Schtifti in den letzten Jahren begleitet haben. Nach diesem kurzen Film stellte Moderatorin Claudia Lässer den ersten Act des Abends, Jöel von Mutzenbecher vor. Mit seiner Lo & Leduc-Imitation begeisterte er die über 400 Gäste im Saal und sorgte für eine ausgelassene Stimmung. Auch Charles Nguela setzte scharfe Pointen und brachte das Publikum mit seinem «Gottesdienst» zum Toben. Etwas ruhiger im Saal wurde es bei Nina Burri. Was die Kontorsionistin mit ihrem Körper anstellte, liess so manchen mit offenem Mund im Theatersessel zurück. Vor der Pause zeigte ein weiterer kurzer Film, wie ein GORILLA Workshop aussieht und klärte darüber auf, wohin die Gelder des Benefizanlasses fliessen, nämlich direkt in das Gesundheitsförderungs- und Bildungsprogramm GORILLA. Guter Grund also die Schtifti Foundation zu unterstützen und in der Pause an der Tombola teilzunehmen.

So wurden dann auch im Foyer fleissig Lösli gekauft. Wer eine Nummer auf dem Zettel hatte, gehörte zu den glücklichen Gewinnern. Was gewonnen wurde, blieb aber bis zur Ziehung am Schluss des Abends offen. Klar war: Es winkten viele grossartige Preise im Gesamtwert von über 7’000 Franken. Hauptpreis war ein Bike-Wochenende in Arosa-Lenzerheide.

Zurück im Saal, erwartete das Publikum eine grandiose Show der jüngsten Künstler des Abends. Die GORILLA Rookies nahmen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine Reise durch verschiedene musikalische Zeitepochen und brachten den Saal tanzend zum Kochen.
Ob als gealterter Eminem beim Golfen oder knackiger Muskelprotz – auch Rob Spence konnte die Gäste begeistern und verblüffte mit grossartigen Pantomime-Skills. Extra für das Schtifti Jubiläum pickte er sich aus all seinen Shows der letzten 30 Jahren die sportlichen Nummern heraus und zeigte, was er als gealterter Komiker (seine Worte 😇) noch alles so drauf hat. Die Besucher waren sich einig: So einiges!

Dass er nicht mehr 20 ist, merkte auch Roger Grolimund, Gründer der Schtifti Foundation: «Bei meinen Präsis vor Kunden und möglichen Partnern erzähle ich natürlich immer, was GORILLA macht: Gesundheitsförderung für Junge von Jungen eben. Da wurde ich letzte Woche etwas schräg angeguckt und auf mein Alter angesprochen.» Roger und Ernesto wurden gemeinsam mit Kathrin auf die Bühne gebeten, um über die Vergangenheit und Zukunft der Schtifti zu sprechen. Schnell wurde klar: Die Schtifti hat bewegte Zeiten hinter aber auch vor sich. «Auch in den kommenden Jahren gibt es wichtige Themen, die wir als Stiftung und GORILLA angehen werden und dies auf eine junge und unkonventionelle Art, wie wir es eben am besten können», ist Ernesto überzeugt.

Zum Schluss des Abends wurden die 16 Hauptpreise gezogen. Dann kriegte jeder und jede noch eine Flasche GORILLA Wasser mit auf den Heimweg. Wer noch nicht weg wollte, auf den warteten Bier und gut gelaunte Menschen vor dem Bernhard Theater…

Ein herzliches Dankeschön an alle Künstler, Instruktoren, Partner, Freunde und Supporter für diesen Abend. Wir haben uns grossartig amüsiert und freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

📸 Vielen lieben Dank an Sam Buchli für diese super Bilder!

GORILLA Workshop-Film 2018

Der GORILLA Workshop-Film 2018 ist live! Dieses Jahr zeigen wir den Workshop-Tag aus der Perspektive eines Jugendlichen. Schüler Philipp führt uns durch den Workshop an der Oberstufe in Hausen am Albis. Film ab und viel Spass!

Seit vielen Jahren dürfen wir auf die Unterstützung der SV Stiftung zählen. Was die SV Stiftung an den GORILLA Workshops besonders schätzt, erzählt uns Stiftungsratspräsidentin Beatrice Conrad gleich selbst.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Luc Kämpfen, der die Filme umgesetzt hat.

Für alle was dabei: Tombola-Preise am Stand-up! for Schtifti

Ohne die Unterstützung verschiedener Partner gäbe es die Schtifti Foundation nicht. Doch damit nicht genug. Für die Tombola des 15-Jahre-Jubiläums wurden wir zusätzlich mit supertollen Preisen eingedeckt. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

Unter allen 1’200 Lösli gibt es 100 Preise zu gewinnen. Darunter befinden sich 15 Hauptpreise im Gesamtwert von über 4’000 Franken und viele tolle GORILLA Artikel.

Ein Lösli kostet 5 Franken und kommt zu 100% in das Gesundheits- und Bildungsförderprogramm GORILLA. Aufmerksame Stand-Up! BesucherInnen haben’s sicherlich bemerkt, die Lösli waren in den letzten Jahren 2 Franken. Doch dafür gibt es neu 15 super Hauptpreise zu gewinnen. Doch überzeugt euch doch gleich selbst:

Danke Arosa Lenzerheide für das Bike-Package für 2 Personen im Wert von CHF 690.–

Wen juckt es beim Anblick dieses Bildes nicht in den Waden? Das Bike Package beinhaltet 3 Übernachtungen für 2 Personen in der Jugendherberge Valbella (im DZ, inkl. Halbpension, Wäscheservice und 6 Bike Tageskarten).

Bike-Package Arosa Lenzerheide

Logo Arosa Lenzerheide

 

Danke Salomon Snowboards für das Brett inkl. Bindung im Wert von CHF 749.–

Modell: Craft. Shape: True Twin. Was soviel heisst wie identische Länge und Form von Tip und Tail. Daher ist es speziell gut geeignet für den Freestyle-Einsatz. Der Snowboarder Nils Mindnichs saust damit den Hang hinunter. Und vielleicht schon bald du.

Salomon Snowboard

 

Danke Siech Cycles für das Herren-Rad im Wert von CHF 629.–

Ob in der Stadt oder auf dem Land; der elegante 8-Gang-Treter besticht durch klassische Eleganz.

Siech Cycles

 

Danke Nitro Snowboards Schweiz für das Team Board im Wert von CHF 529.–

Wer Nitro nicht kennt, für den ist dieser Preis nichts. Für alle anderen braucht es wohl kaum Überzeugungsarbeit.

Nitro Snowboard

 

Danke THÜROS Vertrieb Schweiz für den Edelstahl Holzkohlegrill im Wert von CHF 400.–

25 Jahre Qualitätsgarantie auf den kompletten Grillkorpus. Noch Fragen? Die THÜROS Grills werden in Deutschland hergestellt, machen sich aber auch in Schweizer Gärten hervorragend.

THÜROS Edelstahlgrill

 

Danke UBS für 2 x 2 Eintritte für Weltklasse Zürich im Wert von CHF 120.– pro Ticket

Einmal jährlich tritt die internationale Leichtathletik-Elite im Letzigrund Stadion in Zürich gegeneinander an. Wenig erstaunlich daher, dass die Tickets heiss begehrt sind. Der Anlass findet am 30. August 2018 statt. Der Gutschein beinhaltet pro Person zusätzlich je einen Essens- und Getränke-Bon.

Tickets Weltklasse Zürich

 

Danke ASICS für einen Sportbekleidungs-Gutschein im Wert von CHF 300.–

Wohl keine andere Schuh-Marke ist an Volksläufen derart stark vertreten wie Asics. Daneben trumpft Asics mit funktionaler Sportbekleidung auf. Ob Schuh, Kleidung oder beides – du hast die Wahl.

 

Danke UBS für den Reisegutschein für Ferien in der Schweiz über CHF 300.–

Mit diesem Gutschein wird dir garantiert nicht langweilig, denn du hast die Wahl aus 2000 Hotels in der Schweiz.

300 Franken für Ferien in der Schweiz

 

Danke QWSTION für ein Daypack im Wert von CHF 220.-

QWSTION Produkte sind schön, praktisch und kommen direkt aus Zürich. Was will man mehr. Mehr wissen vielleicht: Laptopfach für bis zu 15“ MacBooks, verschiedene Trageoptionen, aus Baumwolle und vegetabil gegerbtem Leder gefertigt. Farbe: washed Black waxed.

QWSTION BAG

 

Danke SWISS für 2 Flug-Gutscheine im Wert von je CHF 200.–

Swiss bedient ab Zürich und Genf weltweit über 100 Destinationen in 43 Ländern. Viel Spass bei deinem nächsten Trip.

Swiss Preis Gutschein

 

Danke PHILIPS für 2 elektrische Schallzahnbürsten im Wert von je CHF 179.90

Die Zahnbürste HX8911/02 zaubert allen ein strahlendes Lächeln ins Gesicht.

Preis von Philips

 

Danke SKILLS PARK für ein 11er-Abo im Wert von CHF 150.–

Der SKILLS PARK ist ein Paradies für bewegungsbegeisterte Kids und Jugendliche. Auch Erwachsene können kaum widerstehen.

Gutschein SKILLS PARK

 

Danke Arosa Lenzerheide für die zwei Winter-Tageskarten im Wert von CHF 150.–

Dem Stadtnebel entfliehen und diese Postkarten-Kulisse live erleben.

Preis Arosa Lenzerheide

Logo Arosa Lenzerheide

 

Danke SV Group für den Gutschein im Restaurant SPIGA über CHF 100.–

Ob eine ofenfrische Pizza, ein leckeres Pasta-Gericht oder eine Portion Antipasti; das Restaurant SPIGA verzückt durch authentische italienische Küche und ist in Zürich, Wallisellen, Bern, Basel und Pfäffikon (SZ) vertreten.

Gutschein SPIGA SV Group

 

 

Stand-up! for Schtifti 2018

Jetzt Tickets für den Benefizanlass am 5. Juli sichern und Rob, Charles und Joël in voller Länge erleben.

Ganz speziell danken wir den Künstlern, die ihre Gage zugunsten der Schtifti sponsern sowie folgenden Partnern:

B_final_pos

annular space visitenkarte treier andreas front 03

Logo Preisdruck.ch

tibits_4c_pos_os

 

Simon ist von uns gegangen

Mein Nachruf auf einen guten Freund, Geschäftspartner, Lehrmeister und Mitarbeiter.

Ach Simon! Wie gerne würde ich mit dir nochmals sprechen können, mit dir über unsere Zeit und Momente lachen, wieder einmal über das Leben philosophieren und in Erinnerungen schwelgen. Laut mit dir Michael Jackson hören, abtanzen oder gemeinsam reimen. Aber hallo! So viel hätte ich dir noch sagen wollen, wie sehr du Teil unserer GORILLA Family bist, wie sehr ich deine Unterstützung all die Jahre geschätzt habe, all diese Momente und gemeinsame Zeit mit dir. Leider kann ich das nicht mehr und es macht mich enorm traurig dich nie mehr um mich zu haben.

Keiner verdient es so wie du, dich hier hochleben zu lassen. Du hättest gesagt, lass mal Roger. Aber nein, ich lass dich hochleben und wie! Uns verbinden so viele Jahre – mein halbes Leben. Bei der Wirz Werbung warst du mein Lehrlingsbetreuer, damals hatten wir noch die coolsten Verkleidungspartys und tanzten in die Nacht. Wir blieben auch in Kontakt, als es mich in andere Agenturen gezogen hat. Gemeinsam mit guten Freunden gründeten wir «die Giganten» – den Club der alten Wirzler. Ernestos und meine Idee eine Stiftung zu gründen, hast du von Anfang an unterstützt und nach ein paar Jahren durfte ich dich dann auch bei der Schtifti anstellen. Du hast so viel zum Erfolg unserer Stiftung beigetragen, hast mit mir das Büro geteilt und gemeinsam mit unserem Team an enorm vielen Projekten und Ideen gearbeitet. Das Schtifti Camp in den Bergen waren eines dieser Projekte, das du gerockt hast und selber auch aufgeblüht bist, denn die Natur bedeutete dir immer sehr viel (kein Wunder als ehemaliger Pfadileiter). Und ja, der Name GORILLA stammte natürlich auch von dir. Ich habe mich in den letzten Tagen immer wieder gefragt, was du eigentlich nicht für uns gemacht hast. Vom Branding, der Werbung, der Website, dem eLearning, dem Schtifti Game, dem Kochheft mit den Koch-Tutorials und der Betreuung unserer Zivildienstleistenden. Weisst du noch, als wir in Luxemburg die Nacht durchgemacht haben und am nächsten Tag gerade deswegen  eine hammer Präsentation hingelegt haben, die Funken sprühten nur so. Mit noch mehr Begeisterung für die Sache wäre das nicht gegangen und die Freestyle Crew Luxemburg tourt heute noch.

Du hast dich immer mit enorm viel Herzblut für die Schtifti und GORILLA eingesetzt und dich für die Sache Vollgas engagiert. Gemeinsam konnten wir kleine Samen setzen und heute ist das Programm GORILLA international erfolgreich gewachsen. Du hast einen grösseren Teil dazu beigetragen, als du jetzt zugeben würdest. Ja mein Freund, du hast so krass mit uns gerockt. Wir und die Kids werden dir dafür ewig dankbar sein!

Simon, ich verliere mit dir einen super Freund und bin einfach nur unendlich traurig. Danke für die Zeit mir dir, du hast mich so positiv geprägt, mich immer wieder motiviert und begeistert und so viel hinterlassen. Ich hoffe dir geht es besser, wo auch immer du jetzt bist. Du bist nur vorausgegangen, irgendwann werden wir uns wiedersehen. Ganz bestimmt. Schiff ahoi, wie wir immer zu sagen pflegten. Bis bald mein Freund!

Roger

Hinweis:

Simon war vom 01. Januar 2007 bis Ende 2010 Mitarbeiter der Schtifti Foundation. Seine Beerdigung findet am 8. Juli in den Glarner Bergen statt. Alle, die der Zeremonie beiwohnen möchten, sind herzlich eingeladen: www.andenken-an-simon.ch

15 Jahre Schtifti Foundation: das Gespräch mit Kathrin und Roger

Die Schtifti feierte am 21. Mai ihren 15 Geburtstag. Wie’s dazu kam und was die Schtifti weiterhin bewegt, erzählen Kathrin Steiger und Roger Grolimund im Interview.

Roger erzähl mal, was passierte genau am 21. Mai 2003?

An diesem Tag bin ich nach Bülach gefahren und konnte die Stiftung offiziell im Notariat gründen. Was für Ernesto und mich ein riesiges Highlight war. Endlich konnten wir die Idee, die wir bereits lange mit uns herumgetragen hatten und die immer konkreter wurde, auf eine solide rechtliche Basis stellen. Das brachte uns ganz neue Möglichkeiten. Denn bis dahin hiess es immer: „Kommt wieder, wenn ihr eine offizielle Stiftung seid.“

Mit dem 15-jährigen Jubiläum gibt es grosse Neuigkeiten: Du machst dich selbstständig und konzentrierst dich auf den Aufbau von GORILLA Deutschland. Was hat dich zu diesem Schritt bewogen?

Ich überlegte mir schon längere Zeit, was nach 15 Jahren Schtifti Foundation kommt. Was kickt mich noch? Wer mich ein bisschen kennt, weiss, dass mich vor allem der Aufbau von Neuem reizt. In der Schweiz sind wir sehr gut aufgestellt. Seit vier Jahren helfe ich mit, GORILLA in Deutschland aufzubauen und die vom Stiftungsrat beschlossene DACH-Strategie aufzugleisen. In Deutschland gibt es seit zwei Jahren ein Präventionsgesetz, welches Krankenkassen verpflichtet einen Teil ihres Geldes in die Prävention zu stecken. Da sehen wir grosses Potenzial. Deshalb macht dieser Schritt sehr viel Sinn. Nichtsdestotrotz werde ich dem Schweizer Team weiterhin sehr verbunden sein und in gewisse Projekte und Partnerschaften involviert sein.

Ich habe mich unter dem Namen „ROGO & FRIENDS“ selbstständig gemacht. So möchte ich die langjährige Erfahrung und mein Knowhow an andere soziale Initiativen weitergeben und denen helfen, die grosse Visionen haben aber noch den nötigen Turbo brauchen. Bereits in der Anfangszeit der Schtifti konnten wir auf die Unterstützung verschiedener Stellen zählen und so möchte ich mit diesem Schritt auch etwas zurückgeben.

Kathrin, du bist nun seit April 2018 alleinige Geschäftsführerin. Was bedeutet Rogers Schritt für die Schtifti Foundation?

Es ist ein grosser Schritt, die Schtifti verliert sozusagen einen ihrer Urväter. Roger hat mit seinem unermüdlichen Engagement, seiner Hartnäckigkeit und seinem Gespür für die richtigen Themen sehr viel zum Erfolg der Schtifti beigetragen. Er hinterlässt eine grosse Lücke. Aber die Schtifti ist gut gerüstet, denn wir stecken nicht mehr in den Kinderschuhen. Wir sind eine etablierte Stiftung, die schweizweit bei Behörden, Schulen und Partnern einen guten Ruf geniesst. Wir können auf ein geniales Team zählen und so ein Wechsel birgt auch Chancen.

Wie sieht die neue Führungsstruktur aus?

Neu stellen wir uns wie folgt auf: Schtifti Urgestein Noemi Reichel, ist zuständig für den Bereich Angebote und bleibt wie bis anhin in der erweiterten Geschäftsleitung. Diese ergänzen wir durch Tobias Schoen, der sich um den Bereich Marketing kümmert. Ausserdem können wir auf ein grosses Netzwerk zurückgreifen und haben einen Stiftungsrat, der uns tatkräftig unterstützt. Mitgründer Ernesto ist auch weiterhin Stiftungsratspräsident.

15 Jahre Schtifti Foundation. Was bedeutet dir dieses Jubiläum Roger?

Grundsätzlich bin ich einfach mega stolz und dankbar für alles, was wir erreicht haben. Stolz, auf all die Menschen, die bei der Schtifti gearbeitet haben und noch arbeiten. Aber auch dankbar um all die Partner, die über Jahre an uns geglaubt haben. So hatten wir die Möglichkeit, in den 15 Jahren mit Workshops mehr als 70’000 Kinder zu erreichen und zu einem der grössten Gesundheitsförderungsprogramme der Schweiz zu wachsen. Sogar Vertreter aus Abu Dhabi haben bei uns angeklopft. Zudem konnten wir zahlreiche nationale und internationale Preise gewinnen. Mir persönlich bedeutet das sehr viel. Wir begannen mit einer kleinen Idee und es hiess immer „ja, aber“ und vielfach auch „ihr seid ja verrückt“. Doch wir liessen uns nicht beirren. Und zu guter Letzt bin ich dankbar, dass wir über die Jahre nie den Fokus verloren haben, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu bewegen und der ursprünglichen Vision und Philosophie treu geblieben sind.

Nun sind die nächsten 15 Jahre angebrochen. Auf was freust du dich Kathrin?

Einerseits freue ich mich auf die neue Konstellation, bei der man bereits merkt, dass neue Kräfte freigesetzt werden. Aber auch kurz inne zu halten und sich zu fragen, wo die Schwerpunkte zukünftig liegen sollen, reizt mich. Das GORILLA Schulprogramm, das aus dem Gesundheitsförderungsprogramm GORILLA auch ein Bildungsprogramm gemacht hat, wird eine hohe Priorität geniessen. Ein Programm wie GORILLA, das derart breit gefächert und sowohl an Schulen als auch in der Freizeit verankert ist, ist einzigartig. GORILLA werden wir mit viel Engagement weiterentwickeln. Mit dem Ziel, möglichst viele Kinder und Jugendliche für die Themen Bewegung, Ernährung und nachhaltigen Konsum zu begeistern.

Was macht denn die Schtifti Foundation aus?

Gute Frage (kurze Denkpause). Zwei Punkte möchte ich herausstreichen:

Jede Person, die bei uns ins Büro tritt, sagt: „Hier herrscht so ein guter Groove und das sind so viele positive Energien!“. Ich bin der Meinung, dass genau das die Schtifti ausmacht: Tolle Persönlichkeiten, die mit unglaublichem Engagement etwas bewegen möchten. Das wird bei Instruktoren, Botschaftern und Mitarbeitenden der Geschäftsstelle voll gelebt.

Ausserdem hat die Schtifti durch und durch die Freestyle-DNA, ist ein bisschen „edgy“ und stürzt sich regelmässig in neue Abenteuer. Gleichzeitig agieren wir hoch professionell. So arbeiten wir momentan daran, soziales Unternehmertum nicht nur als Buzz-Wort zu verstehen, sondern als gesamtes Team in unser Selbstverständnis aufzunehmen.

Roger, was wünscht du der Schtifti Foundation für die Zukunft?

Dass es weiterhin Menschen gibt, egal in welcher Position und mit welchen Möglichkeiten, die an die Schtifti glauben. Die erkennen, was ihr vorhabt und euch auf diesem Weg begleiten und unterstützen.

Stand-up! for Schtifti 2018

Stand-up! for Schtifti 2018 findet am Donnerstagabend, 5. Juli wie gewohnt im Bernhard-Theater Zürich statt. Mit dem 15-Jahre-Jubiläum der Schtifti Foundation fällt das Programm dieses Jahr etwas dichter aus. Wir haben deshalb entschieden, um 19.30 Uhr, also eine halbe Stunde früher als in den Vorjahren, zu starten. Türöffnung ist um 18.30 Uhr.

Jetzt Tickets sichern und die Schtifti Foundation unterstützen.

Auch 2018 können wir mit einem hochkarätigen Line-up aufwarten. Vorhang auf für …

… Rob Spence

Schon seit Jahren verzückt der charmante Australier das Schweizer Publikum. Kostprobe gefällig? In seinem aktuellen Programm „Mad Men“ lässt er einmal mehr die Fetzen fliegen. Sei es als kleiner Feigling gedopt im Boxring, als golfspielender Rapper, durchgeknallter Mexikaner oder als Schweizer Kellner. Das wird lustig!

 

… Nina Burri

Nina Burri, ursprünglich Tänzerin, erlernte in einer Akrobatikschule in Peking die Kunst der Kontorsion. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz schaffte sie den Sprung in bekannte Varietés und Zirkusshows. Den endgültigen Durchbruch erlangte Nina im Jahr 2011 mit dem zweiten Platz in der TV-Sendung „Die grössten Schweizer Talente“. Eine Ehre, sie an unserem Benefizanlass begrüssen zu dürfen!

 

… Charles Nguela

Ein Amen und Hallelujah auf den Godfather of Black Swiss Comedy, der gemäss eigener Aussage „optimal pigmentiert“ ist. In seinem neusten Programm „Helvetia’s Secret“ enthüllt er die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft und nimmt – wie man es von ihm kennt – kein Blatt vor den Mund. Unter dem Deckmantel der „Comedy“ enthüllt er Dinge, die andere nur denken, aber nicht auszusprechen wagen.

 

… Joël von Mutzenbecher

Der Basler Comedian tingelt dieses Jahr mit seinem Programm „Halbidiot“ durch die Schweiz und Deutschland und schreibt auf seiner Website: „Halbidioten lauern überall. Man liebt und hasst sie gleichzeitig. Sie verkörpern Zuneigung und Fremdscham in einer Person. Joël von Mutzenbecher gehört zu dieser Spezies.“ Dieser Halbidiot scheint einiges richtig zu machen. 2015 gewann er den Publikumspreis des „Swiss Comedy Awards“ und füllt landauf, landab die Säle. Höchste Zeit für einen Besuch bei Stand-up! for Schtifti.

Ganz speziell danken wir den Künstlern, die ihre Gage zugunsten der Schtifti sponsern sowie folgenden Partnern:

B_final_pos

annular space visitenkarte treier andreas front 03

Logo Preisdruck.ch

tibits_4c_pos_os

 

Neue Führungsstruktur bei der Schtifti Foundation

Nach 15 Jahren stellt Roger Grolimund, Gründer und Co-Geschäftsleiter, die Weichen neu und macht sich selbstständig. Er möchte so seine breite Erfahrung in den Bereichen NPO, Fundraising und Marketing auch anderen sozialen Organisationen und Initiativen weitergeben. Erfreulicherweise bleibt er GORILLA erhalten. Er wird sich in den kommenden Monaten auf Mandatsbasis um den Aufbau von GORILLA Deutschland kümmern und die länderübergreifenden Partnerschaften koordinieren. Kathrin Steiger, bereits seit 2013 Co-Geschäftsleiterin, ist seit April 2018 alleinige Geschäftsleiterin der Schtifti Foundation. Die erweiterte Geschäftsleitung besteht aus Noemi Reichel, Leiterin Angebote und wird neu um Tobias Schoen, Leiter Marketing ergänzt.

Ernesto Silvani, Stiftungsratspräsident: «Roger ist ein Pionier, der die Schtifti Foundation von der Gründung bis heute enorm positiv und erfolgreich geprägt hat. Dafür danken wir ihm ganz herzlich. Nun kommt ein neuer Abschnitt und wir freuen uns auf die nächsten 15 Jahre.»

v.l.n.r: Tobias Schoen, Noemi Reichel, Kathrin Steiger und Roger Grolimund

Roger ist unter www.rogo.ch zu finden.

Save the date: Stand-up! for Schtifti

2018 ist ein besonderes Jahr für die Schtifti Foundation, denn sie feiert das 15-jährige Bestehen. Das wollen wir am Benefizanlass, der heuer am 5. Juli stattfindet, gebührend feiern. Wie gewohnt im Bernhard-Theater in Zürich. Und wie gewohnt lohnt es sich, diesen Termin dick in der Agenda zu markieren. Wir zählen auf euch!

Stay tuned, bald schon kommen weitere Infos zu Stand-up! for Schtifti 2018.

Aktivitäten Schweiz im Überblick

 

1. Hauptzielgruppe der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen:
  • 63’360 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erreicht.
  • 4’517 Direktkontakte über Workshops, Veranstaltungen und Events
  • 117’686 indirekte Kontakte über gorilla.ch, Wettbewerbe, YouTube, Facebook, Instagram, Snapchat, Newsletter und das Schulprogramm.
2. Weitere Zielgruppen:
  • 6’776 erreichte Eltern
  • 410 erreichte Lehrpersonen
3. Werbung & PR:
  • GORILLA wurde in 38 Print-Artikeln und in 2 TV-Sendungen erwähnt
  • Insgesamt konnten über Freespace-Inserate, Nennungen in Medien sowie der Abgabe von Merchandising-Artikeln 7’561’282 Kontakte generiert werden.

Skatepark & Skate-Art

Vom 16. Februar bis 25. März 2018 präsentiert das Kunsthaus Zürich eine Einzelausstellung des mexikanischen Künstlers Abraham Cruzvillegas. Eine Meldung, die normalerweise nicht den Weg auf diese Website finden würde. Doch bei dieser Ausstellung ist alles etwas anders. Cruzvillegas lies sich bei den Skulpturen der Ausstellungshalle von einem Skatepark inspirieren und geht sogar noch einen Schritt weiter: Die Objekte sollen befahren werden.

In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Zürich organisiert GORILLA an folgenden drei Nachmittagen Skateworkshops in der Ausstellungshalle.

  • 21. Februar 2018, 14.00 – 16.00 Uhr
  • 7. März 2018, 14.00 – 16.00 Uhr
  • 21. März 2018, 14.00 – 16.00 Uhr

Weitere Infos sind unter gorilla.ch/skateworkshop zu finden.

Kleiner Tipp: Mit einem Skateboard unter dem Arm wird kein Eintritt erhoben.

Ausstellung Abraham Cruzvillegas

GORILLA Skateworkshop im Kunsthaus Zürich

Tages-Workshop für Lehrbetriebe

Was 2003 an Oberstufen-Schulen begann, wurde in den letzten Jahren erfolgreich auf Lehrbetriebe ausgeweitet. So zählen wir seit mehreren Jahren die Zürcher Kantonalbank zu unserem Kundenstamm.

In der Schweiz besteht Handlungsbedarf

Die Schtifti Foundation ist überzeugt, dass Bewegung und Ernährung ganz wesentlich zum persönlichen Wohlbefinden beitragen. Und dass Erlebnisse und Erfahrungen in den Jugendjahren entscheidend zu einem gesunden Lebensstil beitragen. Die Schweiz hat diesbezüglich noch Nachholbedarf:

  • 17,3 % der Schülerinnen und Schüler sind in der Schweiz von Übergewicht und Fettleibigkeit betroffen. (Gesundheitsförderung Schweiz, 2017)
  • Nur gerade 33.3% der in der Schweiz lebenden 11- bis 15-Jährigen erfüllen die Vorgabe von mindestens 60 Minuten körperlicher Aktivität pro Tag. Im europäischen Vergleich rangiert die Schweiz damit an drittletzter Stelle. (Gesundheitsförderung Schweiz, 2017)

Auch Lehrbetriebe können aktiv werden und einen Beitrag für einen gesunden Lebensstil ihrer Lehrlinge leisten.

«Der GORILLA Workshop ist seit drei Jahren Bestandteil unseres Lernendenlagers und wird von den Lernenden sehr geschätzt. Die Begeisterung und Leidenschaft der InstruktorInnen und Ernährungsprofis springt jeweils spürbar auf unsere Lernenden über. Es kommt zudem sehr gut an, dass sie die Möglichkeit haben, eine für sie meist unbekannte Trendsportart auszuprobieren und sich auch mit dem Thema Ernährung auf unkomplizierte Art und Weise zu beschäftigen. Für uns ist dieser Tag eine ideale Ergänzung zum übrigen Wochenprogramm, der das Element Fun mit der Förderung des persönlichen Wohlbefindens jedes einzelnen Lernenden verbindet.»

Barbara Eich, Personalbetreuerin Nachwuchs bei der ZKB

Barbara Eich, Personalbetreuerin Nachwuchs bei der ZKB

 

Für grosse Lehrbetriebe bietet die Schtifti Foundation eigene GORILLA Workshops. 

Kontaktieren Sie bei Interesse Rahel Reich für weitere Informationen per Telefon (044 421 30 22) oder Email (rahel.reich@schtifti.ch).

GORILLA neu mit WhatsApp-Newsletter

WhatsApp-Newsletter

2017 haben wir den Bereich Content einer umfassenden Analyse unterzogen und uns gefragt, wie wir die Zielgruppe der Jugendlichen am besten erreichen können.  Folgende Fragen standen im Zentrum:

  • Wie hat sich das Medienverhalten unserer Zielgruppe verändert?
  • Welche unserer Themen-Bereiche stossen auf Interesse? Gibt es Themen, die sich nicht für den Bereich Content eignen?
  • Wie müssen die Inhalte aufbereitet sein, damit sie unsere Zielgruppe interessieren?

Wir suchten das Gespräch mit Jugendlichen, studierten die User-Zahlen auf Gorilla.ch und den Social-Media-Kanälen und beschäftigten uns mit nationalen und internationalen Jugendstudien.

Als erste Massnahme haben wir den GORILLA Newsletter eingestampft und neu einen WhatsApp-Newsletter ins Leben gerufen. Grund: Viele Jugendlichen wissen gar nicht mehr, was ein Email-Newsletter ist. WhatsApp hingegen ist äusserst populär.

Über den WhatsApp-Newsletter wird man laufend über die Aktivitäten von GORILLA informiert.

Jetzt anmelden! Das geht so:

  • Lege für die Rufnummer +49 157 9239 0716 einen Kontakt an. Aktuell gibt es noch keinen Schweizer-Anbieter, deshalb die deutsche Nummer.
  • Sende an diesen Kontakt eine Nachricht mit „Start“ per WhatsApp.

Mit GORILLA in die Berge

Seit Januar herrschen auf den Social-Media-Kanälen von GORILLA winterliche Temperaturen. In Zusammenarbeit mit Arosa Lenzerheide zeigt GORILLA, dass Wintersport gar nicht so teuer sein muss und worauf es in den Bergen ankommt. Alle Tipps, Tricks und Infos sind auf unter gorilla.ch/winter zu finden. Unser Ziel: Die Jugend für die Berge zu begeistern.

Check Instagram

Check Facebook

Rahel Tschofen, Capoeira-Instruktorin bei GORILLA

Du arbeitest als Instruktorin bei GORILLA. Wie ist es dazu gekommen?

Meine Leidenschaft gehört der Sportart Capoeira. Capoeira ist besonders, denn sie gehört zu den Kampfsportarten. Trotzdem kämpfen wir nicht. Wir spielen mit unserem Körper und improvisieren die Abläufe. Dazu brauchen wir keine Musik aus der Box oder von DJs, wir machen unseren eigenen Rhythmus zum Spiel. Das Ziel: Den Gegenspieler Schachmatt zu setzen, ohne direkten Körperkontakt und mit einem Lächeln im Gesicht.

Zu GORILLA kam ich durch den guten Freund Nicolas, auch bekannt als Artista. Er war bereits bei GORILLA als Capoeira-Instruktor. Wir unterrichteten beide und im Training erzählte er mir immer wieder von GORILLA. Männliche Capoeiristas gibt es mehr als weibliche. Das wollte und will ich ändern! So kam es, dass ich mich bei GORILLA meldete.

Was schätzt du an den Workshops von GORILLA?

Es freut mich immer zu sehen, wie Jugendliche sich auf etwas Neues einlassen können. Dass sie den Mut finden, etwas zu probieren ohne gleich aufzugeben. Auch wenn die ersten Versuche nur selten von Erfolg gekrönt sind.

Gibt es ein Workshop-Erlebnis, das dir speziell in Erinnerung geblieben ist?

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal bei einem Workshop im Tessin mit dabei. Da waren viele Jugendliche, die Capoeira zuvor nicht kannten. Doch ihre Neugier war nicht zu bremsen. Sie lernten so schnell, dass wir am Ende des Workshops Jugendliche hatten, die Capoeira nicht nur gemeinsam spielten, sondern durch und durch fühlten. Es schien, als hätten sie Capoeira schon immer gekannt. Das hat mich sehr berührt und stolz gemacht.

Andri Brugger, Skateboard-Instruktor bei GORILLA

Du arbeitest als Instruktor bei GORILLA. Wie ist es dazu gekommen?

Ich bin immer viel geskatet und habe über mein Engagement beim Massiv Skatepark in Näfels die Schtifti-Truppe kennen gelernt. Da war ich 16 und dachte: Wenn ich gross bin, möchte ich auch Skateboard Kurse geben. Eins hat zum andern geführt und ich bin superglücklich, dass ich schon etliche Jahre mit GORILLA in diversen Schulen Skateboard Kurse geben kann.

Was schätzt du an den Workshops von GORILLA?

An den Workshops schätze ich den direkten Kontakt mit den Jugendlichen und die Veränderung, die man jedes Mal beobachten kann.

Die meisten Kinder und Jugendlichen wissen, was Skaten ist. Einige haben es auch schon ausprobiert. So gibt es immer etwa zwei Lager: Auf der einen Seite sind die prahlenden Mädchen, die allen zeigen möchten wie mutig sie sind und was sie drauf haben. Auf der anderen Seite die schüchternen Jungs, die dank den Instruktoren all ihren Mut zusammenreissen und dieses gefährliche Rollbrett einmal richtig ausprobieren möchten.

Während dem Workshop kommt es zu einer Verbesserung der Selbstwahrnehmung. Am Schluss stehen die schüchternen Jungs oft viel selbstsicherer da und die prahlenden Mädchen haben gemerkt, dass es doch nicht so einfach ist. In diesem Lernprozess lässt man jedes Kind mit sich selber arbeiten, damit es sein ganz persönliches Erfolgserlebnis hat. Und genau das ist das ultimative Ziel des Workshops. So können wir die Begeisterung für diese Sportart, wo man miteinander und nicht gegeneinander antritt, bei den Jungendlichen wecken und ihnen die Philosophie des Freestyle-Sports näher bringen.

Gibt es ein Workshop-Erlebnis, das dir speziell in Erinnerung geblieben ist?

Da gibt es ganz viele Eindrücke aber keine einzelne Geschichte, die heraussticht.

Dürfen wir vorstellen: das GORILLA Team

Nur selten treffen Botschafter, Workshop-Instruktoren und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle aufeinander. Das Weihnachtsessen ist eine dieser Gelegenheiten, die wir für eine kleine Vorstellungsrunde nutzten.

Kurz-Version:

Lang-Version:

Stand GORILLA Schulprogramm

Vor gut einem Jahr wurde das GORILLA Schulprogramm ins Leben gerufen. Zeit für ein kurzes Update:

Das Schulprogramm in Zahlen (Stand September 2017):

  • 76 registrierte Schulen in der Deutschschweiz mit
  • insgesamt 152 registrierten Lehrpersonen.
  • 13’780 Aufrufe der Schulprogramm Website mit
  • 1’280 Downloads.

Zahlen, die Mut machen und uns darin bestärken, mit Hochdruck an der Weiterentwicklung zu arbeiten. Aktuell weist das Schulprogramm 70 Lektionen auf, bis Ende Jahr kommen 19 neue dazu. Das Schulprogramm umfasst Lektionen zu folgenden Themen:

  • Bewegung und Sport: Bike, Breakdance, Footbag, Frisbee, Parkour, Skateboard
  • Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (WAH): Kochpraxis, Konsum, Umweltschutz, Ernährung und Körper
  • Natur und Technik: GORILLA Space
  • Räume Zeiten und Gesellschaft: Ökobilanz, Recycling, Food Waste
  • Technisches Gestalten: Bauanleitung Skateboard Curbe
  • Projekt: Pausenkiosk
  • Schulleitung: Info zur Schulalltagsgestaltung
  • Facility Management: Info und Anleitung für 4-Square-Spielfeld

Bei Fragen hilft Anna Kunz gerne weiter.

Mit dem GORILLA Schulprogramm läuft alles ein wenig anders.

Hier mehr erfahren.

Neue Gesichter an der Hegarstrasse

Anna Kunz gehört seit Anfang Juli zum Team. Nach der PH in Liestal (BL) und ein paar Jahren als Primarlehrerin packte sie erneut das Lernfieber. Sie liess sich an der ZHAW zur Journalistin und Kommunikatorin ausbilden. Durch die Erfahrung und Kontakte als ehemalige Lehrerin und die Text-Kompetenz ist sie wie geschaffen für das GORILLA Schulprogramm. Ihre Aufgabe ist es, das Schulprogramm um zusätzliche Module zu ergänzen und bei der Lehrerschaft noch stärker zu etablieren.

Tobias Schoen ist seit Mitte März ein GORILLA. Nach dem Studium der Betriebsökonomie zog es ihn als Berater in die Welt der Werbung. Dort lernte er, wie man mit grossen Budgets hantiert, den Wert eines Besprechungsberichts und wie man Projekte auch in hektischen Zeiten zum Erfolg bringt. Als Projektleiter Marketingkommunikation & PR befasst er sich zu einem grossen Teil mit der Aussenwirkung der Schtifti Foundation und GORILLA.

Was gefällt dir an der Schtifti Foundation?
Anna: Der grosse Tatendrang und die möglichst ressourcenorientierte Umsetzung der Projekte fasziniert mich. Ich finde es auch bemerkenswert, wie viel Talent und Begeisterung man innerhalb des Schtifti-Teams findet. Der wichtigste Punkt für mich ist jedoch die sinnvolle Arbeit, die es hier zu tun gibt. So setzt sich die Schtifti für wichtige und gesellschaftsrelevante Themen ein und engagiert sich auf diese Weise für eine gesündere Zukunft und da bin ich gerne mit dabei.

Tobias: Ich war sehr gespannt auf den Wechsel von einer Werbeagentur zu einer Stiftung und nicht ohne Sorgen. Doch es hat sich gelohnt. Ich mag das kleine Team und die flachen Hierarchien. Alle sind top motiviert und mit viel Leidenschaft am Werk. Es wird ein grandioses Arbeitsklima kultiviert, Inputs werden sehr offen aufgenommen und ausdiskutiert. Ausserdem schätze ich, dass ich viel mehr Zeit habe, mich in spannende Aufgaben reinzuknien. 

Was machst du sonst im Leben?
Anna: Zur Zeit meldet sich viel Nachwuchs im Bekanntenkreis, deshalb bin ich mit „Mützenstricken“ beschäftigt, was mir manchmal komische Blicke im Zug einbringt. Sitze ich nicht im Zug, versuche ich mich im Gärtnern (ab Januar bin ich stolze Besitzerin eines Schrebergartens), probiere neue Sportarten im ASVZ-Training aus oder stehe vor einer Konzertbühne. Und wenn ich von alledem genug habe, lege ich mich mit einem guten Buch aufs Bett und verliere mich darin. 

Tobias: Gute Frage! Im Vergleich zu meinen ArbeitskollegInnen ziemlich wenig. Ich staune immer wieder, was sie in ihrer Freizeit alles treiben. Bei mir reichen dieses Jahr drei Stichworte: Rennvelo, NZZ und Kaffee. Nichts lässt mich besser abschalten, als abends auf einer einsamen Strasse kräftig in die Pedalen zu treten. Wenn der Drahtesel mal nicht mag, sitze ich am liebsten im Café Noir, schlürfe einen Cappuccino und blättere mich in der NZZ durch das Weltgeschehen.

Neuer GORILLA Workshop-Film

Dank unserem langjährigen Partner Philips konnten wir 2017 vergünstigte GORILLA Tages-Workshops durchführen. Die Vergabe dieser Workshops erfolgte im Rahmen einer Verlosung. Über dieses Engagement ist ein Workshop-Film entstanden, den wir euch nicht vorenthalten möchten.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Philips! Und natürlich auch an Luc Kämpfen, Regisseur, Kameramann und Cutter in Personalunion.

Neben dem Film konnten wir an den Workshops folgende Statements einholen:

Wie eine Schulleiterin den GORILLA Workshop beurteilt.

Was eine Schülerin am Buffet des GORILLA Workshops vermisst.

Wieso sich die Oberstufe Dornach für das Schulprogramm angemeldet hat.

Ein Bürgermeister besucht den GORILLA Workshop.

Wieso Philips GORILLA unterstützt.

Ein Lehrer über den GORILLA Workshop.

Worauf wir beim Essen an unseren Workshops achten.

Was ein Breakdance-Instruktor über GORILLA sagt.

 

Durch den Sommer mit Parkour

ParkourONE und GORILLA spannten für das Monatsthema Juni/Juli von mobilesport.ch zusammen und erarbeiteten ein umfangreiches Lernmodul mit Video-Tutorials der Sportart Parkour.

Hindernisse der urbanen Umgebung möglichst effizient überwinden. Keine Hilfsmittel, kein Wettkampf. Das ist Parkour. Parkour kennt fast keine Grenzen und kann praktisch überall, jederzeit und ohne teures Equipment ausgeübt werden. Eine perfekte Ergänzung zu den weiteren Sportarten von GORILLA.

mobilesport.ch ist die Online-Plattform für Sportunterricht und bietet Lehrpersonen und TrainerInnen praxisnahe Informationen zu einer Vielzahl an Sportarten. Im Rahmen des Monatsthemas wird regelmässig eine Sportart in den Fokus gerückt und genauer beleuchtet. Nachdem wir bereits im November letzten Jahres das Monatsthema GORILLA Freestylesport umsetzen durften, freuten wir uns besonders über die neuerliche Anfrage.

Das Monatsthema Juni/Juli richtet sich an Lehrkräfte und SchülerInnen ab 12 Jahren. Die GORILLA Botschafter und Headcoaches der ParkourONE Academy bringen den Jugendlichen Parkour auf jugendnahe Art näher. Ziel ist es, dass sie mithilfe der 13 Lernvideos die ersten Schritte der Sportart selbstständig erlernen können. Frei nach unserem Motto: Für mehr Uga-Uga im Leben und Sportunterricht.

Stand-up! for Schtifti 2017 – schön wars!

Wenn drei so unterschiedliche Comedians wie Fabian Unteregger, Peach Weber und Helga Schneider aufeinander treffen, dann heisst es mit grosser Wahrscheinlichkeit: Stand-up! for Schtifti.

Am 22. Juni trafen sich Instruktoren, Partner, Freunde und Familie der Schtifti Foundation einmal mehr für den Benefizanlass im Bernhard-Theater in Zürich. Der Anlass, der inzwischen Tradition hat, war ausverkauft und bis auf den letzten Platz besetzt.

Ab 19 Uhr stürmten die ersten Gäste das Theater, reservierten Plätze und begaben sich kurz darauf wieder ins Freie, blinzelten in die Abendsonne und tranken Bier. Viel Bier, denn es war tropisch schwül.

Unterdessen zogen die Lösli-Damen, -Herren und -Kinder munter und sehr erfolgreich ihre Runden. Die Tombola mit zwei SWISS Flügen, einem Grill, einem Snowboard und vielen weiteren Preisen liess so manchen Gast einen Zweifränkler zücken.

Kurz nach 20 Uhr, Ernesto kündigte Fabian Unteregger an. Dieser hat erst vor wenigen Monaten den Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy gewonnen und reitet derzeit auf einer richtigen Erfolgswelle. Ob Stimm-Imitationen, Gesang oder Tastengeklimper am Flügel – Fabian sorgte für einen hochstehenden Auftakt.

Peach Weber übernahm und traf auf ein bereits aufgewärmtes Publikum, das den Bilderbuch-Aargauer herzlich empfing. Peach mag polarisieren, doch im Publikum genoss er ganz offensichtlich Kult-Status. Beim letzten Lied, klatschte das Publikum freudig mit und verwandelte das Bernhard-Theater in einen Festsaal.

Pause, Lösli, anstossen, ein paar Worte hier, ein paar Worte da. Preise abholen, die letzten Sonnenstrahlen geniessen.

Im zweiten Teil beantworteten Kathrin, Noemi und Roger anhand von vier Facts die Frage, wieso es die Schtifti auch nach 14 Jahren noch braucht und führten durch die verschiedenen Massnahmen von GORILLA.

Helga Schneider setzte zu einem furiosen Finale an. Der Digital Oldie wirbelte über die Bühne und liess keine Zweifel offen, sich den digitalen Herausforderungen zu stellen. Und ganz nebenbei verguckte sich die Dame im besten Alter in unseren Roger.

Ein herzliches Dankeschön an alle Künstler, Instruktoren, Partner und Gäste für diesen schönen Abend! Wir freuen uns bereits auf 2018, wenn es erneut heisst …. Stand-up! for Schtifti.

Fotografien: Sam Buchli

Verlosung: Mit der Klasse gratis ins Schulkino

Film über die Kleiderproduktion in Kambodscha: Gewinnen Sie für Ihre Schulklasse einen kostenlosen Kinobesuch für den Film „Sweatshop“ am 7. FILME für die ERDE Festival vom 22. September 2017. Der Film wird in Zürich gezeigt und findet von 14 – 15 Uhr statt. Der Film geht der Frage nach: Wer näht unsere Kleider und unter welchen Bedingungen? Die Antworten darauf liefern drei junge Fashion-Blogger, indem sie in den harten Alltag der Näherinnen eintauchen, sich in Kleiderfabriken in Kambodscha an die Nähmaschinen setzen und mit drei Dollar pro Tag überleben müssen. Wie verändert diese Erfahrung ihr Leben?

Der Film wird auf Deutsch gezeigt.

Programm:
13:45 Uhr Einlass in den Saal
14:00 Uhr Begrüssung und Film
15:00 Uhr Verabschiedung

Datum: Freitag, 22. September 2017

Ort: Theater Neumünster, Seefeldstrasse 91, 8008 Zürich

Trailer:

Die Verlosung ist abgeschlossen. Die Gewinnerklassen wurden schriftlich benachrichtigt.

 

 

Stand-up! for Schtifti mit Helga Schneider, Fabian Unteregger und Peach Weber AUSVERKAUFT

Das Schtifti-Highlight im Frühsommer: Stand-up! for Schtifti mit den drei Schweizer Comedy-Grössen Helga Schneider, Fabian Unteregger und Peach Weber. Der alljährliche Comedyevent der Schtifti findet dieses Jahr am Donnerstagabend, 22. Juni statt und bietet eine schöne Gelegenheit, die Schtifti zu unterstützen.

Lachen Sie mit uns für einen guten Zweck! Die drei Comedians verzichten allesamt auf ihre Gage. Die Einnahmen dieses Abends fliessen direkt in GORILLA, unser Programm zur Gesundheitsförderung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Weiterlesen

Wintersport und Ernährungsinputs für 500 Jugendliche

In Zusammenarbeit mit HENNIEZ brachte GORILLA im März zwanzig Schulklassen in den Schnee. Es wurden bewusst Schulen ausgewählt, die wenig Schneesport-Erfahrung haben. Das Ziel des Projektes war, Jugendliche für den Schneesport zu begeistern und die Wichtigkeit eines bewussten Trink- und Ernährungsverhaltens auf spielerische Art und Weise zu fördern.

Mit Arosa Lenzerheide und Crans-Montana konnten wir zwei grosse Skigebiete gewinnen, welche die 20 Schulklassen für je einen Wintersporttag empfingen. Ein unvergessliches Erlebnis. „Dieser Tag war mega cool, ich kann nun einige Kurven fahren und zudem habe ich auch gelernt, was für den Körper gesund und wichtig ist“, so ein Schüler aus Amriswil.

Fotos finden Sie hier.

Medienmitteilung

Ein herzliches Dankeschön an alle Partner, die dieses Engagement ermöglicht haben! Es handelt sich um HENNIEZ, Arosa Lenzerheide, Crans-Montana, gosnow.ch, Eurobus und Zerzuben Touristik.

Weihnachten: Wir wissen, was schenken!

Verschenken Sie Spass!

Und zwar mit einem Ticket für unseren nächsten Stand-up! for Schtifti im 2017 mit den Comedy-Stars Fabian Unteregger, Peach Weber und Helga Schneider. Spass ist in diesem Falle mehrfach gesund: Sie und Ihre Beschenkten lachen sich die Sorgen von der Leber und unterstützen zugleich unser Wirken mit GORILLA.

Wann: Donnerstag, 22. Juni 2017, 20 Uhr
Wo: im Bernhard-Theater, Theaterplatz 1, 8001 Zürich

Hier Ticket kaufen

Weitere sinnvolle Geschenke für Ihre Kids, Göttikinder oder Enkel finden Sie ausserdem in unserem GORILLA Shop.

flyerquer_01-kopie

Impressionen vom letzten Benefizanlass Stand-up! for Schtifti.

Die Gewinner unserer Workshop-Verlosung sind bekannt!

Zusammen mit unserem Partner Philips konnte die Schtifti 8 vergünstige GORILLA Tages-Workshops verlosen. Die Schulen, die gewonnen haben, erhalten je einen Tages-Workshop für max. 100 Schülerinnen pro Tag zum Preis von 500 anstatt 5’500 Franken. Die Workshops werden im 2017 stattfinden.

Wir freuen uns, die Gewinnerschulen bekannt zu geben und sagen „viel Spass mit GORILLA“!

 

 

Gewonnen haben:

  • Gemeindeschulhaus Zofingen Oberstufe SeReal, Zofingen, AG
  • Oberstufe Mosnang, Mosnang, SG
  • OS Sonnenhof, Wil, TG
  • Schule Gersag 2, Emmenbrücke, LU
  • Schulen von Brügg, Brügg, BE
  • Sekundarschule Dielsdorf, ZH
  • Sereal Suhr, Suhr, AG
  • OW Frauenfeld, Frauenfeld, TG

„Philips freut sich sehr für alle Workshop-Gewinner des GORILLA Schulprogramms.  Wir schicken euch ein herzliches „Uga-Uga“ – zusammen machen wir uns gesund.“Suzy Chisholm, Head of Communications Philips

Die Schtifti bedankt sich herzlich bei Philips für die tolle Zusammenarbeit und freut sich auf die Workshops an den 8 Schulen!

GORILLA Freestylesport als Monatsthema auf mobilesport.ch

Lehrpersonen erhalten mit dem aktuellen Monatsthema auf mobilesport.ch eine praktische Hilfe, wie sie Freestylesport mit GORILLA im Unterricht einführen können. Das Monatsthema basiert auf dem neuen GORILLA Schulprogramm und unterstützt Lehrpersonen dabei, Schülerinnen und Schülern den Einstieg in mehr Bewegung im Leben zu erleichtern. Dank tiefer Einstiegshürden können mit Freestylesportarten wie z.B. Frisbee, Breakdance oder Footbag auch weniger bewegungsbegeisterte Jugendliche mobilisiert werden. Mobilesport.ch ist die Online-Plattform für Sportunterricht und Training des Bundesamts für Sport (BASPO).