Simon ist von uns gegangen

Mein Nachruf auf einen guten Freund, Geschäftspartner, Lehrmeister und Mitarbeiter.

Ach Simon! Wie gerne würde ich mit dir nochmals sprechen können, mit dir über unsere Zeit und Momente lachen, wieder einmal über das Leben philosophieren und in Erinnerungen schwelgen. Laut mit dir Michael Jackson hören, abtanzen oder gemeinsam reimen. Aber hallo! So viel hätte ich dir noch sagen wollen, wie sehr du Teil unserer GORILLA Family bist, wie sehr ich deine Unterstützung all die Jahre geschätzt habe, all diese Momente und gemeinsame Zeit mit dir. Leider kann ich das nicht mehr und es macht mich enorm traurig dich nie mehr um mich zu haben.

Keiner verdient es so wie du, dich hier hochleben zu lassen. Du hättest gesagt, lass mal Roger. Aber nein, ich lass dich hochleben und wie! Uns verbinden so viele Jahre – mein halbes Leben. Bei der Wirz Werbung warst du mein Lehrlingsbetreuer, damals hatten wir noch die coolsten Verkleidungspartys und tanzten in die Nacht. Wir blieben auch in Kontakt, als es mich in andere Agenturen gezogen hat. Gemeinsam mit guten Freunden gründeten wir «die Giganten» – den Club der alten Wirzler. Ernestos und meine Idee eine Stiftung zu gründen, hast du von Anfang an unterstützt und nach ein paar Jahren durfte ich dich dann auch bei der Schtifti anstellen. Du hast so viel zum Erfolg unserer Stiftung beigetragen, hast mit mir das Büro geteilt und gemeinsam mit unserem Team an enorm vielen Projekten und Ideen gearbeitet. Das Schtifti Camp in den Bergen waren eines dieser Projekte, das du gerockt hast und selber auch aufgeblüht bist, denn die Natur bedeutete dir immer sehr viel (kein Wunder als ehemaliger Pfadileiter). Und ja, der Name GORILLA stammte natürlich auch von dir. Ich habe mich in den letzten Tagen immer wieder gefragt, was du eigentlich nicht für uns gemacht hast. Vom Branding, der Werbung, der Website, dem eLearning, dem Schtifti Game, dem Kochheft mit den Koch-Tutorials und der Betreuung unserer Zivildienstleistenden. Weisst du noch, als wir in Luxemburg die Nacht durchgemacht haben und am nächsten Tag gerade deswegen  eine hammer Präsentation hingelegt haben, die Funken sprühten nur so. Mit noch mehr Begeisterung für die Sache wäre das nicht gegangen und die Freestyle Crew Luxemburg tourt heute noch.

Du hast dich immer mit enorm viel Herzblut für die Schtifti und GORILLA eingesetzt und dich für die Sache Vollgas engagiert. Gemeinsam konnten wir kleine Samen setzen und heute ist das Programm GORILLA international erfolgreich gewachsen. Du hast einen grösseren Teil dazu beigetragen, als du jetzt zugeben würdest. Ja mein Freund, du hast so krass mit uns gerockt. Wir und die Kids werden dir dafür ewig dankbar sein!

Simon, ich verliere mit dir einen super Freund und bin einfach nur unendlich traurig. Danke für die Zeit mir dir, du hast mich so positiv geprägt, mich immer wieder motiviert und begeistert und so viel hinterlassen. Ich hoffe dir geht es besser, wo auch immer du jetzt bist. Du bist nur vorausgegangen, irgendwann werden wir uns wiedersehen. Ganz bestimmt. Schiff ahoi, wie wir immer zu sagen pflegten. Bis bald mein Freund!

Roger

Hinweis:

Simon war vom 01. Januar 2007 bis Ende 2010 Mitarbeiter der Schtifti Foundation. Seine Beerdigung findet am 8. Juli in den Glarner Bergen statt. Alle, die der Zeremonie beiwohnen möchten, sind herzlich eingeladen: www.andenken-an-simon.ch

Kommentare sind geschlossen.